Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.

(von Mahadma Gandhi)


Gemäß dem Zitat von Mahadma Gandhi habe ich mich dazu entschlossen hilflosen, verletzten oder verwaisten Wildtieren zu helfen. Vor allem aber sie wieder in ihrem natürlichen Lebensraum wieder auszuwildern. 

Über mich

Schon immer war der Tierschutz in unserer Familie präsent, sodass wir schon einige Tiere aufgenommen haben die sonst niemand mehr wollte. Mit viel Bewunderung habe ich die Arbeit anderer Pflegestellen verfolgt und auch immer davon geträumt einmal Wildtieren in Not helfen zu können. So kam es durch einen Zufall, dass mir quasi die Rabenkrähe "Frieda" vor die Füße fiel, viel zu klein, völlig abgemagert, dehydriert und apathisch. Ohne lange zu überlegen oder zu zögern habe ich sie mitgenommen. Da alle Pflegestellen voll waren, habe ich sie unter Anleitung selbst groß gezogen. So blieb es nicht dabei und bald wurde mir der erste Spatz gebracht, Schwalben, Mauersegler und ein Eichelhäher folgten. Kaum waren alle Vögel aus dem gröbsten raus, stand ein liebes Ehepaar vor meiner Tür mit einem kleinen kalten Igelbaby. In ständigen Austausch mit erfahrenen Pflegestelle und Tierärzten haben wir auch das geschafft. Das stand mein Entschluss fest -Ich möchte eine private Wildtierhilfe gründen- .